CDU Gemeindeverband Bovenden

Antrag: Gemeinde Bovenden für „Modellvorhaben Kita und Grundschule unter einem Dach“

Antrag zur nächsten Gemeinderatssitzung: Bewerbung der Gemeinde Bovenden als Modellstandort für die Teilnahme am „Modellvorhaben Kita und Grundschule unter einem Dach“

Das Niedersächsische Kultusministerium fördert ab dem Kindergartenjahr/Schuljahr 2012/2013 im Rahmen des „Modellvorhabens Kita und Grundschule unter einem Dach“ acht Modellstandorte über einen Zeitraum von 3 Jahren mit bis zu 30.000 Euro pro Jahr.
Gruoppe im Gemeinderat BovendenGruoppe im Gemeinderat Bovenden
Diese Modellstandorte entwickeln und erproben praxistaugliche Bildungsansätze für eine gemeinsame, multiprofessionell angelegte Förderung von Kindern im Übergang vom Kindergarten in die Grundschule.

Bildung für Kinder von 0 – 10 Jahren soll in Niedersachsen kindgerecht, flexibel und ohne institutionelle Brüche – also „unter einem Dach“ gestaltet werden. Grundlage dafür ist eine enge Verzahnung der pädagogischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen. In diesem Sinne setzt das Modellvorhaben „Kita und Grundschule unter einem Dach“ die bildungspolitische Initiative des „Brückenjahrs“ fort.

Ein Modellstandort besteht aus mindestens einer Grundschule und mindestens einer Kindertageseinrichtung, die mit Unterstützung des örtlichen Trägers Jugendbeihilfe und des Schulträgers sowie des Trägers bzw. der Träger einer beteiligten Kindertageseinrichtung(en) als Modellstandort zusammenarbeiten. Eine durch das Kultusministerium eingesetzte fachliche Begleitung unterstützt die Arbeit an den ausgewählten Modellstandorten und den Austausch der Standorte untereinander. Erster Workshop ist für September 2012 geplant.

Die Gruppe beantragt, der Gemeinderat möge beschließen, die Verwaltung zu beauftragen in Abstimmung mit den gemeindlichen Bovender Kita´s, Kindergärten und Grundschulen sich um die Teilnahme an dem Modellversuch zu bewerben und Bewerbungsvoraussetzungen soweit möglich zu schaffen.

Die Verwaltung wird beauftragt die Teilnahmebedingungen vom niedersächsischen Kultusministerium abzufordern.

Über das Ergebnis der Bewerbung ist im zuständigen Ausschuss zu berichten.

Seit Langem ist bekannt, dass gerade am Anfang der frühen Kindheit die wichtigsten Weichen für eine Bildungskarriere gestellt werden. Eine enge Verzahnung der pädagogischen Arbeit in Kindertagesstätten und Grundschulen ist hierfür die Voraussetzung. Es wäre ein Gewinn, wenn die Übergänge vom Kindergarten in die Grundschule noch kindgerechter und flexibeler gestaltet werden können.

Diese pädagogischen Überlegungen sind die Grundlage für den Modellversuch. Am Ende des 3jährigen Modellprojektes sollen praxisorientierte Handlungsempfehlungen und neue Qualifizierungskonzepte für die pädagogische Arbeit mit Kindern zwischen 0 und 10 Jahren stehen.

Die Teilnahme an diesem Modellprojekt bereichert die Bildungslandschaft in Bovenden. Gleichzeitig können wir damit einen Beitrag leisten, dass der Übergang zwischen zwei Bildungseinrichtungen mit völlig unterschiedlichem pädagogischen Auftrag, noch reibungsloser und für die Kinder unproblematischer stattfinden kann.